Datenschutzerklärung für Cookies

Unsere Website verwendet Cookies. Das sind kleine Textdateien, die es möglich machen, auf dem Endgerät des Nutzers spezifische, auf den Nutzer bezogene Informationen zu speichern, während er die Website nutzt. Cookies ermöglichen es, insbesondere Nutzungshäufigkeit und Nutzeranzahl der Seiten zu ermitteln, Verhaltensweisen der Seitennutzung zu analysieren, aber auch unser Angebot kundenfreundlicher zu gestalten. Cookies bleiben über das Ende einer Browser-Sitzung gespeichert und können bei einem erneuten Seitenbesuch wieder aufgerufen werden. Wenn Sie das nicht wünschen, sollten Sie Ihren Internetbrowser so einstellen, dass er die Annahme von Cookies verweigert.

Allergiefreie Zone dank
perfekter Sauberkeit!

Tiefenreinigen statt oberflächlich putzen.
Mit der original Luft- und Raumreinigungs-
technologie von DELPHIN.

 

Die Kraft, die aus dem Wasser kommt!

Sauberkeit und reine Luft.

Wasserwirbel erzeugen negative Ionen. Diese sind anregend. Der DELPHIN verbindet durch einen Wasserwirbel Staub aus der Luft mit Wasser.

 

So entsteht Zauberkeit in Ihrem Zuhause!

Kraftvoll und intelligent!

Den Namen DELPHIN haben wir gewählt, weil Wasser
sein Element ist. Der DELPHIN ist kraftvoll,
elegant, intelligent und ein Freund des Menschen.

 

Die Kraft, die aus dem Wasser kommt!

Endlich frei durchatmen!

Tiefenreinigen statt oberflächlich putzen.
Mit der original Luft- und Raumreinigungs-
technologie von DELPHIN!

 

Die Kraft, die aus dem Wasser kommt!

 

Universität Brescia
Institut für Mikrobiologie

Labor für Virologie
und mikrobiologische Untersuchungen

Der Rektor
Professor Adolfo Turano

Nino Manca, zugeordneter Professor

Arnaldo Caruso, zugeordneter Professor

Untersuchung über die Luftreinigung durch das
DELPHIN DP 2001 System (Auszug)

Institut für Mikrobiologie der Universität Brescia

 

EINFÜHRUNG

Mikroben sind überall in unserer Atmosphäre zu finden. Sie kommen normalerweise in unserer häuslichen Umgebung und an unseren Arbeitsplätzen vor. Als solche können sie deshalb eine Quelle für Infektionen darstellen. Die Mikroorganismen breiten sich in unserer Umgebung hauptsächlich über Personen und Tiere aus; entweder durch Hautabschuppungen oder durch Tröpfchenübertragung gelangen sie in die Umgebungsluft. Die Mikroben halten sich bis zu einer bestimmten Größe ( >10-20µm Durchmesser) an mikroskopisch kleinen Teilchen fest, oder, bei kleinerer Größe, schweben sie in der Umgebungsluft. Mit diesen Überlegungen im Hintergrund ist es klar, warum ein aktives System zur Luftreinigung wichtig ist, das in der Lage ist, so viel Luftstaub wie möglich aufzunehmen und die bestehende mikrobiologische Belastung der Luft einzudämmen.

Das Gerät DELPHIN DP 2001 ist ein System zur Luftreinigung, das mittels Wasser den Staub aus der Luft bindet. Unser Ziel war es, die Wirksamkeit des Gerätes bei der Verminderung der mikrobiologischen Belastung, die gegebenenfalls im Luftstaub zu finden ist, zu bewerten.

Der Apparat ist in den Räumlichkeiten unseres Institutes, in denen die tagtägliche Laborarbeit abgewickelt wird, eingesetzt worden.

 

Für die Bewertung des DELPHIN DP 2001 Systems hat es sich als notwendig erwiesen, die Untersuchung in zwei Phasen zu unterteilen:

Erste Phase: Überprüfung des Gerätes und Festlegung der Methode

Bei Untersuchungen haben sich folgende Umstände für die Untersuchungen als sinnvoll herausgestellt:

  • Gründliche Reinigung des Apparates und Säuberung des Wasserbehälters des DELPHIN mit 5%iger Natronlauge für mindestens eine halbe Stunde.
  • Das Wasser zur Luftreinigung wurde vorsorglich im Autoklav sterilisiert.
  • Zur Luftaufnahme hat sich eine minimale Drehzahl mit ½m³ Luft/min. als optimal in Bezug auf genügend Staubaufnahme und gleichzeitig gute Auslieferung der Mikroben herausgestellt.
  • Bei der Reinigung der Luft, in einem geschlossenen Raum ohne Luftaustausch, als auch in einem offenen Raum, der vom Laborpersonal betreten wird, hat sich das System in beiden Fällen wirksam gezeigt, mit einer guten Zunahme der Mikroben im entnommenen Wasser nach dem Reinigungsvorgang.
  • Entnahme einer Wasserprobe (100ml) vor und nach der Anwendung des Gerätes.
  • Ausbringung der Suspension auf Schalen mit Kulturen von Blutagar.
  • Die Untersuchung nach Pilzen ist in einem für ihre Ausfilterung speziellen Bereich durchgeführt worden, mit dem Ziel, ihr eventuelles Vorhandensein in der Umgebungsluft nachzuweisen.

Die in dieser Phase angelegten Schalen haben eine gute Zunahme von Mikroben gezeigt, wobei vor allem Bazillen gramnegativ (Pseudomonas), Kokki grampositiv (Staphylokokki) und Pilze (Penicillin, Aspergillus, Dematiacei) zu finden waren.

 

Zweite Phase: Experimente mit dem Apparat und Anwendung der Methode

Die in der ersten Phase erhaltenen Resultate haben unsere Aufmerksamkeit auf die Anwendung einer Methodologie gelenkt, die in der Lage ist, die Wirksamkeit des Apparates bei der Reinigung eines geschlossenen Raumes, der nicht von Personen betreten wird, mit einer Verminderung der Belastung mit Mikroben nach seinem Einsatz, aufzuzeigen.

a) 6 Blutagarschalen werden über 6 Stunden hinweg in einem Raum, der nicht vom Laborpersonal betreten wird, aufgestellt, damit sich Partikel aus der Luft absetzen können.

b) Zeit 0: 100ml Wasser werden aus dem Wasserbehälter des Apparates entnommen und dann das Gerät DELPHIN für 15 Stunden in einem ständig geschlossenen Raum in Betrieb gesetzt.

c) Zeit: 15 Stunden: Abschalten des DELPHIN und Entnahme von 100ml Wasser aus dem Wasserbehälter.

d) Weitere 6 Blutagarschalen werden für 6 Stunden angelegt, nachdem der Raum 15 Stunden durch den DELPHIN gereinigt wurde, um die verbliebene Mikrobenbelastung zu untersuchen.

Hinweis wie das Wasser untersucht wurde:

- Zentrifugierung der entnommenen Probe bei 3500 U/min für 15 Minuten;
- Entnahme der schwimmenden Bestandteile und Wiederauflösung der sedimentierten Bestandteile mit 1ml natürlicher Salzlösung;
- Verteilung von 10µl auf Blutagarschalen, um die Bakterien zählen zu können;
- Bebrüten der Schalen bei Umgebungstemperatur über einige Tage hinweg und bei 37°C über 24-48 Stunden;
- Ablesen der Anzahl der gewachsenen Kolonien.

 

ERGEBNISSE

a) Bewertung der Belastung mit Mikroben in der Umgebungsluft anhand von Blutagarkulturen, die der Luftsedimentation in einem geschlossenen Raum über 6 Stunden ausgesetzt waren, vor Einsatz des DELPHIN Geräts: (siehe Grafik 2)

    Schalen bei Raumtemperatur bebrütet:   24 Bakterienkolonien    6 Pilzkolonien

    Schalen bei 37°C bebrütet:                      12 Bakterienkolonien    2 Pilzkolonien

 

b) Zeit 0: Entnahme von 100ml sauberes Wasser und Einschalten des DELPHIN (siehe Grafik 1)

    Schalen bei Raumtemperatur bebrütet:    kein Wachstum

    Schalen bei 37°C bebrütet:                       kein Wachstum

 

c) Zeit 15 Stunden: Abschalten des DELPHIN Apparates und Entnahme von 100ml Wasser mit Staubbelastung (siehe Grafik 1)

    Schalen bei Raumtemperatur bebrütet:   1950 Bakterien/ml     200 Pilzkolonien/ml

    Schalen bei 37°C bebrütet:                     1775 Bakterien/ml     keine Pilzkolonien

 

d) Bewertung der Belastung mit Mikroben in der Umgebungsluft durch offene Blutagarschalen und 6 Stunden Luftsedimentation in einem geschlossenen Raum, nach Einsatz des DELPHIN Gerätes. (siehe Grafik 2)

    Schalen bei Raumtemperatur bebrütet:   10 Bakterienkolonien    4 Pilzkolonien

    Schalen bei 37°C bebrütet:                      7 Bakterienkolonien     keine Pilzkolonien

 

Grafik 1: Auswertung der Belastung mit Mikroben im Wasser in Abhängigkeit der Anwendungszeit des DELPHIN Gerätes.

Untersuchung an der Universität in Brescia Italien

 

 

Grafik 2: Auswertung der Belastung mit Mikroben in der Umgebungsluft in Abhängigkeit der Anwendungszeit des DELPHIN Gerätes.

Untersuchung an der Universität von Brescia in Italien

 

 

SCHLUSSFOLGERUNGEN

Mit Sicherheit erzielt das DELPHIN DP 2001 Gerät zur Luftreinigung einen guten Wirkungsgrad bei der Verringerung der Belastung mit Mikroben in geschlossenen Räumen; es erreicht eine Verminderung der Bakterienbelastung von 50-60% und 40-50% bei der Pilzbelastung (siehe Grafik 1 und 2). Dadurch erscheint das Gerät optimal einsetzbar im häuslichen Umfeld und am Arbeitsplatz, für Personen, die eine hohe Luftqualität benötigen. Und das nicht nur für Personen mit einem guten Gesundheitszustand, sondern auch mit Krankheitserscheinungen wie Staub? und Pollenallergien, Bronchitis allgemein und in Phasen der Rekonvaleszenz. Des weiteren empfiehlt sich der Einsatz in geschlossenen Räumen, in denen sich viele Menschen aufhalten, und die deswegen einen ständigen Luftaustausch benötigen, um die mikrobiologische Belastung der Luft so gering wie möglich zu halten.

Es empfiehlt sich auch, den Apparat, und vor allem den Wasserbehälter, gründlich mit oberflächenaktiven Reinigungsmitteln, die nicht ionisch und anionisch sind, zu reinigen oder vorsichtiges Reinigen mit in Wasser verdünnter Natronbleichlauge. Darüber hinaus ist es wichtig, das Wasser nach jedem Einsatz des Gerätes auszuwechseln.

 

Professor Adolfo Turano